Mobilmachung gegen „Stadtnomaden“

Ab November 2014 sollen die „Stadtnomaden“ mit ihren baufälligen Hütten und Anhängerzügen ins Quartier Saali-Wittigkofen zügeln – gleich neben das Alters- und Pflegeheim. Der Bund der Steuerzahler startet nun eine Flyeraktion und ruft zum öffentlichen und gezielten Protest auf.

Die „Stadtnomaden“, eine Gruppierung linksalternativer Lebenskünstler, hausieren jeweils für drei Monate auf einem öffentlichen Standplatz, ehe sie aus Baurechtsgründen weiter ziehen müssen. Zu den negativen Begleiterscheinungen der „Stadtnomaden“ gehören dabei stets Abfall, Dreck und Lärm. Nun sollen sie ab dem 1. November 2014 auf einem Areal der Burgergemeinde Bern hausieren dürfen, ausgerechnet in der unmittelbaren Nähe der Alters- und Pflegeheims tilia im Quartier Saali-Wittigkofen. Für den Bund der Steuerzahler (BDS) ist die Schmerzgrenze damit erreicht. Der Berner Gemeinderat verfolgt eine Politik, welche zu Lasten der Einwohnerinnen und Einwohner geht. Letztere dürfen diese verfehlte Politik noch mitbezahlen.

Der BDS startet deshalb zusammen mit der SVP Stadt Bern eine gross angelegte Aktion, welche sich gegen die Pläne von Gemeinderat und Burgergemeinde richtet. Gleich einer „Mobilmachung“ soll die Bevölkerung über ihre Protestmöglichkeiten mittels eines Flugblattes informiert werden. Der Stadt Bern und der Burgergemeinde Bern sollen klar gemacht werden, dass die „Stadtnomaden“ im Saali unerwünscht sind und deren geplanter Standort neben dem Alters- und Pflegeheim tilia inakzeptabel ist.

Die Protestaktion soll durch den Westen von Bern aktiv unterstützt werden, da hier mit der Zone Riedbach dieselben Probleme zu erwarten sind. Am Bümplizmärit vom kommenden Samstag werden die Besucher ihre Solidarität mit den Anwohnern im Quartier Saali-Wittigkofen kund tun können.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.