BDS Frauenfeld fordert Kostentransparenz beim Stadtbus

Der Stadtrat hat auf Ende April seine Vorschläge zur Entschärfung der Stadtbus-Problematik angekündigt. Der Bund der Steuerzahler Frauenfeld sieht diesem Zeitpunkt interessiert entgegen und erwartet auch eine Information über die Kosten dieser misslungenen Übung.

Bei der Beantwortung eines entsprechenden Vorstosses hat der Stadtrat die Kosten für die Sofortmassnahmen Stadtbus mit rund Fr. 97’000.- angegeben. Wobei für externe Planer zusätzliche Fr. 20’000.-, für bauliche Massnahmen rund Fr. 28’000.-, Arbeiten am Fahrplan Fr. 14’000.-, für Dienstleistungen des Transportbeauftragten Fr. 23’000.- und für Kommunikation/Information rund Fr. 12’000.- ausgegeben wurden. Es interessiert den Steuerzahlerbund, wie die Kosten im 2013 voraussichtlich aussehen werden, wie teuer allfällige Massnahmen sind und ob dadurch eine Budgetüberschreitung zu erwarten ist.

Zudem hat der Bund der Steuerzahler die Medienmitteilung bezüglich Mehrfahrtenkarten zur Kenntnis genommen. Darin heisst es, dass der Stadtbus Frauenfeld eine Werbe-Kampagne starte. Zitat: „Mit sympathischen Sparschwein-Motiven und flotten Sprüchen werden dabei die Vorteile der Mehrfahrtenkarte aufgezeigt.“. Der Bund der Steuerzahler will auch hier wissen, wie stark das Sparschwein der Stadt dafür geplündert werden muss. Störend ist, dass die Kosten in der entsprechenden Medienmitteilung nicht kommuniziert wurden.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.